Stellenausschreibung

Stellenangebot für eine Pädagogische Fachkraft als Schulsozialarbeiter

Beim Land Rheinland-Pfalz ist ab sofort eine volle Stelle Schulsozialarbeit an der BBS Technik 2 in Ludwigshafen zu besetzen.

Ihr Aufgabengebiet:

Als zukünftige/r Mitarbeiter/in sind Sie an der oben genannten Schule eingesetzt und unterstützen, aktivieren und beraten Schülerinnen und Schüler (SuS) der Schule in allen Feldern der Schulsozialarbeit als grundsätzlich gesamtschulische Aufgabe. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei in der Unterstützung der SuS im Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) sowie der Berufsfachschule 1 (BF1) in engem Verbund mit den Lehrkräften, die auf den Übergang von der Schule in die Berufstätigkeit vorbereiten. Die Schulsozialarbeit zielt darauf ab, die Jugendlichen so zu unterstützen, dass ein erfolgreicher Schulabschluss möglich ist, sowie eine Eingliederung in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis erfolgen kann. Sie kooperieren sehr eng mit dem Lehrerkollegium, den Klassenleitungen, der Schulleitung und den außerschulischen Unterstützungsbereichen.

In diesem Rahmen sind Sie in zentraler Position mitverantwortlich für das Erreichen des wichtigsten Zieles, möglichst vielen SuS die Einmündung in duale Ausbildungsverhältnisse zu ermöglichen. Dabei helfen Sie den Jugendlichen mit anerkannten Testverfahren ihre Talente und beruflichen Potenziale zu entdecken und für die richtige Berufswahl zu nutzen – sie sind Ausgangspunkt für die weitere Förderung und das begleitende Coaching der SuS. In diesem Kontext arbeiten Sie ebenfalls eng mit allen Akteuren im Übergang Schule-Beruf zusammen.

Merkmale der Hauptzielgruppe im BVJ und BF1 sind die deutlich überwiegende Zahl an männlichen SuS bei hohem Migrationsanteil.

Die sozialpädagogischen Betreuungsmaßnahmen lernbeeinträchtigter Jugendlicher umfassen im Einzelnen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Einzelfallhilfe und Beratung bei persönlichen, familiären und schulischen Problemen (Konfliktberatung, alltagspraktische Hilfeleistungen)
  • Hilfestellung beim Übergang von der Schule in den Beruf, hier vor allem Organisation, Begleitung und Betreuung der Betriebspraktika, Bewerbungstraining, Beratung zur Berufsorientierung, Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit
  • Pädagogische Gruppenarbeit
  • Zusammenarbeit mit den Fachlehrern im Rahmen der Arbeitsschwerpunkte Suchtgefahr, Jugendkriminalität und Gewalt
  • Orientierung an erlebnispädagogischen Ansätzen (Sport/Outdoor)
  • Elternberatung, Elternarbeit einschließlich Durchführung von Hausbesuchen
  • Vermittlung von Hilfsangeboten / Kooperationsbereitschaft mit außerschulischen Stellen (Agentur für Arbeit, Jugendamt, Sozialamt, Bewährungshilfe, Beratungsstellen wir Kinderschutzbund, pro Familia, Aids-Hilfe, Suchtberatung, Ausländerbehörde)
  • Hilfestellung bei der Eingliederung bzw. Aufnahme in die Schule (Bildungsgang)
  • Kooperation mit den Lehrkräften der Schule (regelmäßige Teambesprechungen, situations-bedingte Absprachen und Problemgespräche, gemeinsame Gespräche mit Jugendlichen und/oder Eltern, Teilnahme an Klassenkonferenzen, gemeinsame Exkursionen und Betriebsbesichtigungen)
  • sozialpädagogische Jugendarbeit und Freizeitpädagogik (Organisation und Durchführung von Freizeitaktivitäten, Neigungsgruppen und gezielten Berufsfindungsgruppen)
  • Mitarbeit bei der Supervision und Regional AG im Bezirk Neustadt/ Weinstr.

Diese Aufgabenschwerpunkte können durch weitere spezifisch anfallende Aufgaben in Abstimmung oder durch Vorgaben der Schulleitung bzw. der vorwiegend zugewiesenen Abteilungsleitung im Bereich des BVJ und BF1 ergänzt werden.

Die genaue Verteilung und Festlegung der Arbeitszeit erfolgt durch die Schulleitung in Absprache mit der Pädagogischen Fachkraft.

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik/Sozialarbeit mit staatlicher Anerkennung und entsprechender Tätigkeit sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben
  • möglichst Berufserfahrung im Aufgabenfeld, insbesondere im Bereich der Jugendsozialarbeit bzw. Jugendberufshilfe
  • berufspraktischer Hintergrund in Form einer dualen Ausbildung bzw. in der freien Wirtschaft erworbene Berufspraxis ist von Vorteil

Ihr Anforderungsprofil:

  • Sie können eine Beziehung zu Jugendlichen aufbauen, die von Verantwortung und Vertrauen geprägt ist und besitzen Beratungs- und Sozialkompetenz. Der Umgang mit Jugendlichen und ihren Eltern macht Ihnen Freude.
  • Die Kommunikation mit modernen Medien macht Ihnen Spaß. Den Jugendlichen zeigen Sie, wie sie die neuen Medien für eine zielgerichtete Bewerbung effektiv nutzen können.
  • Sie haben fachliche Kenntnisse über die Schul- und Berufsrealität, über Bewerbungsprozesse, Ausbildungswege und –berufe. Sie kennen sich mit den Anforderungen an Jugendliche und den Voraussetzungen für verschiedene Berufe aus.
  • Da die Tätigkeiten auch Außentermine umfassen, wird das Vorhandensein eines Führerscheins PKW-Führerscheinklasse B und die Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des Privat-PKW erwartet.

Von Vorteil wäre weiterhin:

  • Sie kennen sich mit der regionalen Ausbildungsplatzsituation ebenso aus wie mit relevanten Gesetzen und Fördermöglichkeiten.
  • Sie sind in der Region verankert und haben einen Überblick über die wichtigsten Arbeitgeber und Ausbilder
  • Sie haben Erfahrungen gesammelt in der Jugendarbeit, Jugendhilfe, Jugendberufshilfe
  • Sie sind erfahren in der Beratung, Gesprächsführung
  • Sie haben Erfahrungen gesammelt in der Planung und Durchführung von Veranstaltungen

Unser Angebot:

Die Pädagogische Fachkraft wird nach Teil II, Abschnitt 20.4 (Sozialarbeiter) der Entgeltordnung zum TV-L in die Entgeltgruppe E 9 eingruppiert. Die endgültige Einstufung wird im Einzelfall durch die ADD geprüft und festgelegt und berücksichtigt die jeweiligen Voraussetzungen/Qualifizierungen der Bewerberin/ des Bewerbers.

Das Land Rheinland-Pfalz setzt sich für Chancengleichheit ein und ist daher insbesondere an der Bewerbung von Frauen mit entsprechender Qualifikation interessiert. Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (bitte nur Kopien ohne Mappen einreichen, da die Unterlagen nicht zurückgesendet werden) an die BBS Technik 2.

Quicklinks

Kontakt

Sekretariat BBS T2
Tel. (0621) 504-4142